Profiling des Bestandes an Gattungsdaten, Analyse der historischen Datenqualitäten

Solvabilität

Interpretationsspielräume

Fachliches Mapping

Beispiel für Mapping und Interpretationen

Regelstruktur

Historische Daten

Lizenzproblematik

Business Case und Kostenplan

Technisches Konzept

Umsetzung und Realisierung

Testphase

Prozesse und Qualität

Einführungsmanagement

Nachsorge und Schulung

Steuerung und Koordination

Themen:

Basiswissen für Steuerprozesse in Banken

Internationale Adressformate

Abgeltungsteuer

Finanzmarktstabilisierung

Foreign Accounting Tax Compliance Act

Testautomatisierung

374. Verordnung zur Solvabilität

One Step Settlement

Öffentliche Vorträge

Allgemein:

Startseite

Orientierung

Sitemap (Kurztexte)

Sitemap (Struktur)

Gästebuch

Das Letzte auf der Site

BLOG Kurzinfos im Weblog

Anfrage

§6 TDG Kennzeichnung

Foto und Bildlizenzen

Kontakt

Mobil A
Mobil D
Office
Fax
+43 (68) 110 622 322
+49 (175) 29 843 83
+49 (89) 820 738-24
+49 (89) 820 738-29

 

 

Querverweis


Testautomatisierung
Testautomatisierung
Sie erhalten einen kleinen Überblick über verschiedene kostenfreie oder günstige Tools, die das Planen und Durchführen von Tests erheblich vereinfachen.


Geschäftsidee für TRX-Banken
Weicht man die im ersten Schritt vorgenommenen Einschränkungen wieder auf, ergeben sich weitere Möglichkeiten einer Geschäftsmodells.


Services
Services
Alle weiteren Services in Verbindung mit dieser Site. Sie finden hier alles von Links bis zu Downloads und der kompletten Site-Map.


Öffentliche Vorträge
Öffentliche Vorträge
Meine öffentlichen Vorträge und Referate, deren Kurzinhalte und einzelne Vorträge sind hier sogar zum Downloaden.

Sie sind hier: »  Startseite  »  Themen »  374. Verordnung zur Solvabilität  » Historische Daten

Historische Daten


Bestand an Gattungen und Qualität der Daten

http://www.bundesbank.de/bankenaufsicht/bankenaufsicht_eigen.php

Dt. Bundesbank

Klick auf Logo für Infos zur Solvablität

Als Sonderaspekt des Projektes und der Einführung ist die einmalige Anreicherung des Bestands der derzeit aktiven Gattungen zu sehen. In deutschsprachigen Raum sind über 200.000 Finanzinstrumente bei den großen Serviceprovidern gelistet und diese sind nachträglich zu bewerten.

Dabei muss man sich in einem Projekt auch mit den historischen Datenqualitäten den (damaligen?) Zulieferern und mit den eigenen früheren Prozessen auseinandersetzen. Die zunächst gefundenen und aufgestellten Mappingregeln sind also fachlich nicht nur am künftig ablaufenden Prozess auf Basis der aktuell verfügbaren Datenentitäten und Data-Feeds auszurichten.

Fehlende Daten

../../leistungsangebot/assessments/index.php

Bei fehlenden Daten im Bestand, bedingt durch die vorhandene, historisch entwickelte Datenhistorie, sind weitere optimierte Regeln nach gezielter Datenanalyse konkreter Einzelsituationen nötig. Auch im Segment der Aufarbeitung der Historie sind pragmatische und kostengünstige Lösungen zu suchen und zu implementieren, solange diese nach Auffassung der Rechtsexperten im Einklang mit den Verordnungen stehen.

Schon in der fachlichen Analyse von Regeln wird ein technisches Dataprofiling des Datenbestandes unverzichbar. IT-technische Datenanalyse und fachlich-rechtliche Diskussionen greifen ineinander.

Sonderfälle

Eine ganz und gar dankbare Fundgrube interessanter und durch Komplexität glänzende, unerwartete Datenkombinationen ist meine Ansicht nach der Gattungsbestand. Nur wer intensiv mit Beständen von über 200.000 aktiven Gattungen im deutschsparchigen Raum arbeitet bekommt dafür ein Gefühl, auf welche bankfachlich interessante Konstellationen man hier treffen kann.

Ich denke da z.B. an Anleihen des Deutschen Reiches (Staatsregierung?) mit einer Laufzeit von 99 Jahren, emittiert in 1934 und notiert in Reichsmark. Es stellt sich die gar nicht so einfache Frage: Ist die Bundesregierung Deutschland ein Rechtsnachfolger der NSDAP-Regierung unter Hitler? Ist der Euro aufgrund von festen Wechselkursen zur Deutschen Mark und zum Euro ein eigentlich im Sinne der Währung in Euro notiertes Papier, weil ja keine Wechselkursschwankungen eintreten können? Kann man diese Anleihe im Sinne der Solvabilität mit "0" bewerten? Ähnliche Konstellationen wird man bei der DDR prüfen müssen, und auch bei anderen Staaten ist die Identifikation von Staaten, Rechtsstruktur und Währungen erstaunlich und überraschend flexibel und Rechtsnachfolgen und Währungsidentität fachlich und juristisch gar nicht so einfach zu bewerten.



zurück zu » Solvabilität Überblick
zurück zu » Fachliches Mapping
weiter zu » Lizenzproblematik

zur nächsten Seite
zur letzten Seite zurück
Startseite
zur vorherigen Seite
zur nächsten Seite
zur vorherigen Seite
zur letzten Seite zurück
Startseite
zum Seitenanfang
zum Textanfang
zum Seitenende
druckbare Seiten
Seite mailen
Add Site to Mr. Wong
Bei LinkARENA bookmarken