Gesetzestexte sind nicht immer so eindeutig, wie sie anfänglich erscheinen

Solvabilität

Interpretationsspielräume

Fachliches Mapping

Beispiel für Mapping und Interpretationen

Regelstruktur

Historische Daten

Lizenzproblematik

Business Case und Kostenplan

Technisches Konzept

Umsetzung und Realisierung

Testphase

Prozesse und Qualität

Einführungsmanagement

Nachsorge und Schulung

Steuerung und Koordination

Themen:

Basiswissen für Steuerprozesse in Banken

Internationale Adressformate

Abgeltungsteuer

Finanzmarktstabilisierung

Foreign Accounting Tax Compliance Act

Testautomatisierung

374. Verordnung zur Solvabilität

One Step Settlement

Öffentliche Vorträge

Allgemein:

Startseite

Orientierung

Sitemap (Kurztexte)

Sitemap (Struktur)

Gästebuch

Das Letzte auf der Site

BLOG Kurzinfos im Weblog

Anfrage

§6 TDG Kennzeichnung

Foto und Bildlizenzen

Kontakt

Mobil A
Mobil D
Office
Fax
+43 (68) 110 622 322
+49 (175) 29 843 83
+49 (89) 820 738-24
+49 (89) 820 738-29

 

 

Querverweis


Testautomatisierung
Testautomatisierung
Sie erhalten einen kleinen Überblick über verschiedene kostenfreie oder günstige Tools, die das Planen und Durchführen von Tests erheblich vereinfachen.


Geschäftsidee für TRX-Banken
Weicht man die im ersten Schritt vorgenommenen Einschränkungen wieder auf, ergeben sich weitere Möglichkeiten einer Geschäftsmodells.


Services
Services
Alle weiteren Services in Verbindung mit dieser Site. Sie finden hier alles von Links bis zu Downloads und der kompletten Site-Map.


Öffentliche Vorträge
Öffentliche Vorträge
Meine öffentlichen Vorträge und Referate, deren Kurzinhalte und einzelne Vorträge sind hier sogar zum Downloaden.

Sie sind hier: »  Startseite  »  Themen »  374. Verordnung zur Solvabilität  » Interpretationsspielräume

Interpretationsspielräume


Grundsätzliches

Natürlich kommt es (wie bei allen Gesetzen) zu Interpretations- und Anwendungsspielräumen, die im Zuge der unternehmerischen Verantwortung nur von jeweiligen letztendlich nutzenden Unternehmen / Bank und ihren Rechtberatern zu schließen sind. Wichtig ist, dass eventuelle Arbeitshypothesen und Interpretationen von einem Serviceprovider lückenlos dokumentiert werden, den späteren Nutzern der Daten dauerhaft zur Verfügung stehen und dass, soweit wie möglich, auf die formulierten Ausführungsbestimmungen oder Anwendungsregeln in den Verbänden und Organisationen » Einfluss genommen wird, oder zumindest direkte Informationsquellen genutzt werden.

Das optimale Ausrichten der Interessen der späteren Nutzer durch einen Serviceproviders ist der wesentliche Punkt für das reibungslose Umsetzen und Implementieren eines übergreifenden Services. Es wird eine andauernde Aufgabe bleiben, die Weiterentwicklungen bzgl. Ausführungsbestimmungen zu überwachen und flexibel neue Anforderungen aufzunehmen und sinnvoll in das Gesamtprojekt in jeder beliebigen Stufe zu integrieren.

Risiken und ein Referenzfall

../../leistungsangebot/sourcingprojekte/index.php

Gerade bei dynamischen gesetzlichen Themen, die sich noch in Entwicklung befinden, sind zu starre Zielfestlegungen, vordefinierte Aufgabenstellungen und eine Umsetzungsmethodik aus dem klassischen Projektvorgehen nicht immer diesen Situationen angemessen.

Diese Interpretationsspielräume können zu massiven Mißschätzungen führen und daher erhebliche Kostenrisiken beinhalten. So waren die Projekte der Spekulationssteuer in Deutschland lange Zeit auf bestimmte Wirtschaftsgüter beschränkt. Erst ein Rundschreiben im Oktober 2005 (obwohl das Gesetz schon seit Januar 2005 wirksam war) wies darauf hin, dass auch Fremdwährung ein Wirtschaftsgut nach §23 sei.



zurück zu » Solvabilität-Überblick
weiter zu » Fachliches Mapping

zur nächsten Seite
zur letzten Seite zurück
Startseite
zur vorherigen Seite
zur nächsten Seite
zur vorherigen Seite
zur letzten Seite zurück
Startseite
zum Seitenanfang
zum Textanfang
zum Seitenende
druckbare Seiten
Seite mailen
Add Site to Mr. Wong
Bei LinkARENA bookmarken