Nutzung von Ratings im Zuge der Gattungsdatenbreitstellung bedingt eine Analyse der Lizenzkostenverrechnung

Solvabilität

Interpretationsspielräume

Fachliches Mapping

Beispiel für Mapping und Interpretationen

Regelstruktur

Historische Daten

Lizenzproblematik

Business Case und Kostenplan

Technisches Konzept

Umsetzung und Realisierung

Testphase

Prozesse und Qualität

Einführungsmanagement

Nachsorge und Schulung

Steuerung und Koordination

Themen:

Basiswissen für Steuerprozesse in Banken

Internationale Adressformate

Abgeltungsteuer

Finanzmarktstabilisierung

Foreign Accounting Tax Compliance Act

Testautomatisierung

374. Verordnung zur Solvabilität

One Step Settlement

Öffentliche Vorträge

Allgemein:

Startseite

Orientierung

Sitemap (Kurztexte)

Sitemap (Struktur)

Gästebuch

Das Letzte auf der Site

BLOG Kurzinfos im Weblog

Anfrage

§6 TDG Kennzeichnung

Foto und Bildlizenzen

Kontakt

Mobil A
Mobil D
Office
Fax
+43 (68) 110 622 322
+49 (175) 29 843 83
+49 (89) 820 738-24
+49 (89) 820 738-29

 

 

Querverweis


Testautomatisierung
Testautomatisierung
Sie erhalten einen kleinen Überblick über verschiedene kostenfreie oder günstige Tools, die das Planen und Durchführen von Tests erheblich vereinfachen.


Geschäftsidee für TRX-Banken
Weicht man die im ersten Schritt vorgenommenen Einschränkungen wieder auf, ergeben sich weitere Möglichkeiten einer Geschäftsmodells.


Services
Services
Alle weiteren Services in Verbindung mit dieser Site. Sie finden hier alles von Links bis zu Downloads und der kompletten Site-Map.


Öffentliche Vorträge
Öffentliche Vorträge
Meine öffentlichen Vorträge und Referate, deren Kurzinhalte und einzelne Vorträge sind hier sogar zum Downloaden.

Sie sind hier: »  Startseite  »  Themen »  374. Verordnung zur Solvabilität  » Lizenzproblematik

Lizenzproblematik


Lizenzkosten und -verteilung

../../leistungsangebot/vertragsmanagement/index.php

Die Integration von Rating-Informationen ist in bestimmten Datenkonstellationen zur Berechnung von Solvabilitätskennzahlen unverzichtbar. Die Nutzung entsprechender Rating-Feeds für die primäre Nutzung der eigenen Dienstleistung als Serviceprvider entbindet aber nicht immer auch gleichzeitig von der Lizenzpflicht der späteren Nutzerbanken. Hier sind rechtliche Klärungen, » Vertragsanalysen , ggf. Neuverträge bzw. Vertragsergänzungen zu verhandeln und zu gestalten. Sollte der Serviceprovider selbst eine Ratingagentur sein, ist zu prüfen, ob hier Zusatzinformationen Dritter benötigt werden oder die gesamte Information aufs der eigenen Datenbasis konstruierbar ist. Es empfiehlt sich, dies so frühzeitig wie möglich zu prüfen, verbindliche Rahmenangebote einzuholen und das Thema Lizenz und Folgekosten nicht zu unterschützen.

Nur eine optimale Koordination und Ausrichtung der Einkaufs- und Rechtsabteilungen stellt für alle Beteiligten sicher, dass die neuen Prozesse vertragskonform sind und bleiben. Hohe Risiko- und Folgekosten lassen sich bei sorgfältiger Abarbeitung dieser außerordentlich wichtigen Themen dauerhaft vermeiden.

Interessant ist der Umstand, dass man nicht in allen Regeln immer Ratingwerte benötigt. So könnte man u.U. abgestufe Lizenzmodelle und Solvawerte je nach Lizenzmodell liefern, oder unterschiedliche Ratingagenturen je nach späteren Nutzer verwenden.



zurück zu » Solvabilität Überblick
zurück zu » Datenprofiling
weiter zu » Kosten- und Business Case

zur nächsten Seite
zur letzten Seite zurück
Startseite
zur vorherigen Seite
zur nächsten Seite
zur vorherigen Seite
zur letzten Seite zurück
Startseite
zum Seitenanfang
zum Textanfang
zum Seitenende
druckbare Seiten
Seite mailen
Add Site to Mr. Wong
Bei LinkARENA bookmarken