Eine Kombination der Anforderungen einer klassischer Unternehmensberatung mit den Aufgabenstellungen der IT-Strategieberatung. Nur wenn IT-Strategie und Sourcing-Scope optimal und inviduell auf Ihre Situation gestaltet ist, wird eine dauerhaft wirtschaftliche Lösung entstehen.

Angebot:

Sourcing-Projekte

Projektmanagement

IT-Beratung

IT-Governance

Business Case

Assessments

IT-Organisation

Vertragsmanagement

Methodik für IT-Projekte

Allgemein:

Startseite

Orientierung

Sitemap (Kurztexte)

Sitemap (Struktur)

Gästebuch

Das Letzte auf der Site

BLOG Kurzinfos im Weblog

Anfrage

§6 TDG Kennzeichnung

Foto und Bildlizenzen

Kontakt

Mobil A
Mobil D
Office
Fax
+43 (68) 110 622 322
+49 (175) 29 843 83
+49 (89) 820 738-24
+49 (89) 820 738-29

 

 


Tipps und Tricks
Tipps und Tricks
Aus Erfahrung wird man klug. Hier einige Tipps, wie ich Probleme gelöst habe. Da ist auch für Sie was dabei! MS Project clever nutzen - Visualisierung von IT-Architektur - Portfolioplanung - Alternativen zu teuren BPM-Lösungen - usw.

Project Award

../projektmanagement/projectaward2005.php  
Im März 2006 erhielt Norbert Eiglsperger den HVB Project Award 2005 für das Projekt "El Paso" (Elektronische Produktion aller Steuerbelege Online).
Projektinhalt war die Umsetzung der Jahres- bescheinigung nach §24c und vor allem die privaten Veräußerungsgewinne nach §23 für Wertpapier, Derivate und Fremdwährung.

Sie sind hier: »  Startseite  »  Angebot »  Sourcing-Projekte

Sourcing-Projekte richtig angehen


Erster Schritt: Strategie

Klick für Großansicht

Klick zur vergrößerten Ansicht

Die meisten Unternehmen mit Inhouse-IT planen Ihre Langfrist-Strategie nicht oder nur in groben Zügen. Nur wenige Unternehmen haben klar ausformulierte Direktiven zur Ausrichtung der IT auf die Unternehmensziele und die Unternehmensstrategie.
Daher steht am Anfang von Sourcing-Projekten die Aufnahme der langfristigen Unternehmensziele und -Strategien und die Ableitung in eine IT-Strategie und IT-Service-Anforderung.

Sind konkrete Unternehmensziele definiert, ist dies einfach umzusetzen. Sind Ziele nicht oder nicht klar defniert, lässt sich für die IT dennoch festhalten, dass eine hohe Flexibilität und rasche Anpassbarkeit an sich verändernde Neuausrichtungen gefordert ist.

Sourcing-Strategie muss langfristig . . .

  • mit Unternehmensstrategie des Insourcer in Einklang sein
  • definiert Scope der Auslagerung bzw. im Unternehmen verbleibenden Funktionsraum
  • kann später nur noch mit Aufwand und weiteren Kosten geändert werden

Zweiter Schritt: Planung bis zum Ende

Ein Sourcing-Projekt endet ncht mit der Übergabe an den Insourcer, sondern bleibt eine dauerhafte Aufgabe im Unternehmen.

Outsouring endet erst mit dem Give-Back / Pass On

Give Back: Rückgabe an das eigene Unternehmen, ggf. mit Rücknahme des Personals, Technik usw. Pass On: Wechsel des Sourcing Auftrags vom bisherigen Insourcer zu einem anderen besser geeigneten Insourcer.

Nur durch Vereinbarung von Anforderungsprozessen und -kosten für das Daily Business und Give Back, also durch die Implementierung einer » IT-Governance, sichern Sie sich Ihrem Unternehmen dauerhaft höhere Flexibilität und Kostensicherheit. Dazu zählen passive Methoden, wie Reportings, Kontrollen und Prüfungen durch Dritte, aber auch aktive Gestaltungsmittel, wie regelmäßige Zyklen zur Überprüfung der vereinbarten SLA, Regeln für Preisanpassungen, Steuerungsmöglichkeiten für Individualanpassungen und Alleinstellungsmerkmale.

Outsouring rechnet sich nur dann, wenn die verrechneten Preise des Insourcer inklusive Mehrwertsteuer günstiger bleiben als die erwartete Kostenkurve bei dauerhafter Eigenleistung

Konsequenzen

Klick für Großansicht

1

Klick zur vergrößerten Ansicht

  • Ein Insourcer muss mit seiner eigenen Kostenbasis mind. 30% unter Ihrer Kostenbasis bleiben, d.h. die Verrechnungspreise müssen sich aus Grenzkosten ableiten
  • Der Insourcer muss über konsequente Standardisierung eigene Komplexität vermeiden und massive Skaleneffekte erzielen
  • Business Re-Engineering und -Outsourcing sollten sich ergänzen, um wirtschaftlichen Erfolg der Zusammenarbeit sicherzustellen und zusätzliches Potential in den eigenen Prozessen zu identifizieren

Dritter Schritt: Eigene Steuerungskompetenz wahren

Die Verantwortung für den outgesourcten Bereich bleibt dennoch immer im Unternehmen. Daher ist dauerhaft strategische Steuerungskompetenz beim Outsourcer notwendig.

Klick zur vergrößerten Darstellung

e-Consultance berät Sie bei

  • Aufstellung der Servicedefinitionen
  • Festlegung der IT-Strategie
  • Anonyme Marktanalysen und RFI-Verfahren
  • Vertragsverhandlungen mit Sourcing-Partner
  • Sourcing-Umsetzung
  • Optimierung von Sourcing-Verhältnissen


zurück zu: » Leistungsangebot
weiter zu: » Projektmanagement

zur letzten Seite zurück
Startseite
zur letzten Seite zurück
Startseite
zum Seitenanfang
zum Textanfang
zum Seitenende
druckbare Seiten
Seite mailen
Add Site to Mr. Wong
Bei LinkARENA bookmarken